Reiskeimöl

Reiskeimöl für Pferde für natürlichen Muskelaufbau und bessere Ausdauer

Reiskeimöl – ein Schatz der Natur mit vielen guten Eigenschaften

Reiskeimöl ist seit jeher ein Basic der asiatischen Küche. Längst sind seine Vorzüge auch in Europa bekannt, was die Verwendung als hocherhitzbares Speiseöl betrifft. Ebenso wichtig sind die positiven Aspekte bei der äußeren Anwendung. Sein hoher Anteil an Antioxidanzien schützt die Haut vor freien Radikalen. Innerlich profitieren Mensch und Tier von gesunden Inhaltsstoffen: Besonders das Reiskeimöl für Pferde hat den Ruf einer hochwertigen Nahrungsergänzung für die speziellen Bedürfnisse im Reitsport.

Woraus entsteht Reiskeimöl?

Das Öl als Endprodukt entsteht auf Grundlage der Reiskleie. Wie viele andere Getreidesorten gehört Reis zur botanischen Familie der Süßgräser, die Menschen in Asien und Afrika bereits seit mehr als 10.000 Jahren anbauen. Vor allem Naturreis ist ein Grundnahrungsmittel mit Vorteilen für die Gesundheit: Es wirkt entwässernd, Blutdruck senkend, es ist reich an Vitamin B und Ballaststoffe fördern die Verdauung.

Von weißem Reis, wie wir ihn gewöhnlich konsumieren, sind die braunen Schalen entfernt und die Körner werden geschliffen und poliert. Die Umhüllung des Korns besteht aus der Samenschale, dem Embryo und der Fruchtwand. Diese Schutzhüllen des Reiskorns bilden das Nebenprodukt Kleie, die zu Öl weiterverarbeitet wird. In den Schalen befindet sich der Großteil aller Fette, Vitamine und Nährstoffe, die letztendlich das Öl so reichhaltig machen. Reiskleie können Sie in Naturkostläden kaufen, wo es längst den Status als Superfood innehat.

Wie wird das Öl gewonnen?

Welche Menge Öl die Kleie hergibt, richtet sich nach der verwendeten Reis-Sorte. Der durchschnittliche Ertrag beträgt zwischen 16 und 30 Prozent. Die Gewinnung kann durch Pressen oder durch Extraktion mithilfe der Lösungsmittel Kohlendioxid, Hexan oder Alkohol erfolgen. Um das Öl zu gewinnen, werden die festen Bestandteile auf 130 °C bis 140 °C erhitzt. Dies ist nötig, um enthaltene Enzyme zu deaktivieren, die ansonsten die wertvollen Nährstoffe zerstören. Anschließend wird das Öl raffiniert, um unerwünschte Bestandteile wie Trübstoffe, Emulgatoren, Pestizide, Insektizide, Geruchs- und Geschmacksstoffe zu entfernen.

Die Verbraucher können raffiniertes oder unraffiniertes Reiskeimöl kaufen. Es gilt hierbei, die Vor- und Nachteile gegeneinander abzuwägen.

  • Raffinierte Reiskeimöle sind bis zu zwölf Monaten haltbar.Durch die Raffinination enthält das Produkt jedoch nicht mehr die ursprüngliche Menge an Nähr- und Vitalstoffen
  • Kaltgepresste Reiskeimöle weist einen intensiven Eigengeruch auf. Es ist aufgrund der Pflanzenpartikel von gelb-brauner Farbe, während die raffinierte Variante hellgelb und geruchsneutral ist.

Zurzeit ist die Herstellung von Reiskeimölen noch nicht standardisiert. Daher sollten Sie auf die Inhaltsstoffe achten, die in unterschiedlichen Produkten durchaus in Menge und Qualität variieren.

Inhaltsstoffe des Reiskeimöls

Raffinierte Reiskeimöle enthalten nur noch zwei Drittel Tocopherole und 1 % Gamma-Oryzanol. Um die Haltbarkeit zu verlängern, sind nur noch Spuren mehrfach ungesättigter Fettsäuren vorhanden. Diese bilden durch den Kontakt mit Sauerstoff Peroxide, wodurch das Öl ranzig wird. Anschließend sehen Sie eine Auflistung der wichtigsten Inhaltsstoffe des Reiskeimöls:

  • Linolsäure
  • Ölsäure
  • Gamma-Oryzanol
  • Palmitinsäure
  • Phytosterole
  • Lecithine
  • Tocopherole
  • Tocotrienole
  • Kalium
  • Calcium
  • Magnesium
  • Eisen

Der hohe Gehalt an Antioxidanzien verleiht dieser Nahrungsergänzung besonderen gesundheitlichen Wert. Lecithine, Tocopherole und Tocotrienole entsprechen Vitamin E, dass die Körperzellen vor Schädigung durch freie Radikale abschirmt und die Zellwände stabilisiert. Gamma-Oryzanol wirkt schädlicher UVA- und UVB-Strahlung entgegen und die Fettsäuren schützen effektiv die Zellmembranen. Ölsäuren erhöhen die Elastizität der Haut. Äußerlich angewendet dringen Ölsäuren bis in tiefere Hautschichten vor, wodurch sie die Aufnahmefähigkeit anderer Wirkstoffe erleichtert. Palmitinsäure konserviert die Feuchtigkeit in der Haut. Die Kosmetikindustrie nutzt diese Eigenschaften bei der Herstellung von Seifen und Hautcremes.

Für Tierfreunde, speziell bei Pferden und Hunden, sind die Stärkung des Immunsystems und die Unterstützung des Stoffwechsels durch die enthaltenen Spurenelemente und Mineralstoffe interessant. Das regelmäßige Zufüttern gehaltvollen Reiskeimöls kann bei erhöhtem Bedarf dem Mangel an Kalium, Magnesium, Eisen und Calcium vorbeugen. Kalium spielt eine wichtige Rolle für kraftvolle Muskeln. Es fördert die Herztätigkeit und beugt Krämpfen vor. Calcium hält Zähne und Knochen gesund, es unterstützt Nerven- und Muskelzellen. Für schönes Fell, stabile Hufe und widerstandsfähige Haut sorgen Magnesium und Eisen, wobei Eisen unverzichtbar für die Blutbildung ist.

Auch Phytosterole fördern die Muskelbildung, daneben wirken sie bei der Regeneration der Haut mit und sie beruhigen bei Juckreiz oder anderen Unannehmlichkeiten. Aus diesen Gründen haben sich Reiskeimöle für Pferde und Hunde als wertvolle Nahrungsergänzung bewährt, wenn sich die Tiere von Verletzungen erholen oder beim Training extra Power zur Leistungssteigerung erhalten sollen.

Vorteile von Reiskeimöl im Pferdesport

Der Zusatz von Ölen bei der Ernährung von Pferden bringt zahlreiche Vorteile mit sich. Reiter finden im Sanusnatura Shop alle wichtigen Futteröle in Premiumqualität:

LEINÖLHANFÖL – MARIENDISTELÖL – SCHWARZKÜMMELÖL und LACHSÖL.

Alle Sorten weisen einen ähnlichen Gehalt an essenziellen Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren und eine gute Energiebilanz auf. REISKEIMÖL jedoch bietet eine Besonderheit: Es ist eine der seltenen natürlichen Quellen für Gamma-Oryzanol.

Was ist Gamma-Oryzanol und was bewirkt es?

Dieser Inhaltsstoff des Reiskeimöls besteht aus Ferulasäure und Sterol. Internationale Studien belegen die Wirksamkeit hinsichtlich Gewichtszunahme durch Aufbau der Muskelmasse sowie erhöhte Leistungsfähigkeit der Tiere ähnlich wie anabole Steroide. GO beeinflusst den Hormonhaushalt der Pferde, indem es die Sauerstoffzufuhr, die Proteinsynthese und den Fettstoffwechsel ankurbelt. Im Ergebnis sehen Sie eine deutlich erhöhte Muskelmasse.

Ebenso wurde ein Absinken des Cholesterinspiegels im Blut beobachtet. Das Muskel-Fett-Verhältnis verbessert sich positiv, eine prägnante Definition der Muskeln bildet sich an Hals, dem Rumpf und dem Widerrist. In der Versuchsgruppe konnten die mit Gamma-Oryzanol versorgten Pferde ihr Gewicht einfacher aufrechterhalten, als die Pferdegruppe mit einfacher Fütterung.

Des Weiteren beobachteten Forscher, dass sich das Risiko stressbedingter Magen-Darm-Beschwerden verringerte. GO gehört zu den fettlöslichen Bestandteilen des Reiskeimöls. Das bedeutet, zur Verwertung benötigt der Stoffwechsel gleichzeitig Fett, ebenso wie es bei den Vitamine A, E, K und D der Fall ist.

Antioxidanzien erhalten die Leistungsfähigkeit

Gamma-Oryzanol ist an Schlüsselprozessen in der Muskel-Physiologie beteiligt und wirkt als Antioxidant, das bei Pferden Erkrankungen und Alterserscheinungen der Muskelzellen verlangsamen kann. Die Aufgabe der Antioxidanzien ist es, auf zellulärer und molekularer Ebene sogenannte “freie Radikale” zu deaktivieren. Freie Radikale entstehen auf natürliche Art aus oxidativen Stoffwechselvorgängen innerhalb der Zellen. Bei Pferden haben Forscher dahin gehend das Sauerstoffmolekül O2 nachgewiesen.

Freie Radikale, die ungehindert agieren, können genetisches Material in den Zellen und bestimmte Zellstrukturen schädigen. Hier setzen Antioxidanzien an: Sie beseitigen freie Radikale bereits dann, bevor sie Schaden anrichten. Pferdehalter können ihren Tieren synthetische Antioxidanzien zuführen (BHA) oder essenzielle Nährstoffe wie die Vitamine E, A und C zugeben.

Das wirksamste Antioxidant ist Vitamin E. In Reiskeimölen kommt es reichlich in Form von Tocotrienolen sowie in den wichtigsten Abwandlungen als Alpha-, Beta-, Gamma- und Delta-Tocopherol-Isomere vor. Die zusätzliche Gabe ist daher besonders empfehlenswert bei Pferden, die hohe Leistungen bringen müssen. Nicht unterstützte Pferde bauen die Reserven der natürlich im Körper enthaltenen Antioxidanzien schnell ab.

Das pflanzliche Öl ermöglicht die Verringerung der Getreideaufnahme bei Pferden, die aufgrund hoher Leistung viele Kalorien benötigen. Reiskeimöle übersteigen den Energiegehalt von Hafer um das 2,5-fache und sie werden besser verdaut. Durch die Ölzugabe wird weniger Zucker zugeführt, der in Getreidefutter vorhanden ist. Die natürliche Ernährung von Pferden ist fettarm. Grünfutter enthält maximal 2 % bis 3 % Fett aus Samenkapseln, wenn die Pflanzen gerade ihre Blüte beendet haben. Obwohl Pferden die Gallenblase fehlt, können Sie mithilfe ihrer Leber bis zu 20 % des Energiebedarfs als Fett verstoffwechseln. Zudem hilft die Ölzugabe, die fettlöslichen Vitamine A, E, K und D im Futter aufzunehmen.

Für welche Pferde empfiehlt sich Reiskeimöl?

Grundsätzlich kann jedes Pferd von den Vorzügen des Reiskeimöls profitieren. Besonders empfehlenswert ist die Zufütterung für:

  • Pferde, die sich auf große Wettkämpfe vorbereiten
  • Rennpferde, Hochleistungspferde, Freizeitpferde
  • Ausdauerpferde / Distanzpferde, Behördenpferde
  • Auktionsanwärter, Jährlinge
  • Ältere Pferde und solche mit Neigung zu Magengeschwüren
  • Schlechte Futterverwerter und Pferde, die durch Futter mit hohem Getreideanteil unter Verdauungsbeschwerden leiden
  • Pferde, deren Muskulatur sich nach Turnier- oder Verletzungspausen zurückgebildet hat

Seit dem 1. Januar 2019 ist Reiskeimöl ADMR konform. Bisher konnten Forschungen keinen anabolen Effekt nachweisen.

Essenzielle Omega Fettsäuren

Auch Pferde benötigen in gewissen Mengen Linolsäuren und Ölsäuren, die unter Omega-3, Omega-6 und Omega-9 Fettsäuren wohl jedem Pferdeliebhaber ein Begriff sind. Diese essenziellen Fettsäuren stärken die Gesundheit und wirken auf molekularer Ebene. Durch gezielte Stärkung der Zellmembrane senkt sich das Entzündungsrisiko. Dadurch vermindert sich die Wahrscheinlichkeit, an Hufrehe oder Magengeschwüren zu erkranken. Das Fell und das lange Pferdehaare gewinnen an Glanz und Fülle durch die Zufütterung hochwertigen Naturzade Reiskeimöls.

Weitere Vorteile von Reiskeimöl

Bei der Ernährung ist es vorteilhaft und gesund, die Getreidemenge im Pferdefutter zu verringern und dafür pflanzliches Öl als alternative Energiequelle einzusetzen. Vor allem trägt weniger Getreide in der Futtermenge zur Entlastung des Verdauungstraktes bei, da weniger “Pferdeäpfel” produziert werden. Dadurch reduziert sich automatisch die Wärmeentwicklung im Darm. Pferde, die bei hohen Temperaturen im Einsatz sind, senkt die Zugabe des Reiskeimöls in ihrem Futter die Stoffwechselwärme. Damit werden die Tiere unter Belastung besser mit heißen Sommertemperaturen fertig.

Langzeitige Erfahrungen nach der Fütterung mit Ölen berichten von der Anpassung des Stoffwechsels an die effiziente Verwertung, der Pferdekörper stellt sich auf die fetthaltige Ernährungsweise ein. Da Reiskeimöle keinen Zucker enthalten, bleibt der Blutzuckerspiegel von Leber und Muskeln auf moderatem Niveau. Die Verwertung normaler Futtermittel beträgt maximal 60 %. Das heißt, fast die Hälfte sind unverwertbare Ballaststoffe. Mit Reiskeimöl für Pferde versetztes Futter hingegen bietet rund 90 % Effizienz. Dadurch verringert sich auch die Kotmenge, der Organismus wird mit weniger Stoffwechselvorgängen optimal versorgt.

Demzufolge verringert sich auch die Futtermenge, die das Pferd zur Deckung seines Energiebedarfs zu sich nehmen muss. Falls eine Ausstellung ansteht oder das Pferd verkauft werden soll, kann das Reiskeimöl die Körperform vorteilhaft definieren und den Gesamteindruck durch gesundes Fell heben.

Wäre die Fütterung von Reiskleie anstelle des Öls vorteilhafter?

Bei Pferden, die aufgrund einer hoch stärkehaltigen Ernährung unter gesundheitlichen Problemen leiden, sollten die Besitzer einen Teil des Getreidefutters durch Fette ersetzen. Reiskleie enthält rund 20 % Fett, jedoch bis zu 30 % Stärke. Reiskeimöle sind frei von jeglicher Stärke, was der gesünderen Ernährung besser entgegenkommt. Die Stärkezufuhr sollten Besitzer im Auge behalten, falls das Pferd bereits eine Rehe-Vorerkrankung durchgemacht hat.

Empfohlene Dosierung des Reiskeimöls

Zum Muskelaufbau, als allgemeine Nahrungsergänzung oder um eine athletische Körperform zu erzielen, gelten die nachfolgenden Richtwerte:

  • Ausgewachsene Großpferde: 20 – 30 ml täglich
  • Einjährige, Zweijährige: 10 ml täglich
  • Fohlen: 5 ml täglich
  • Sportpferde: 30 ml täglich
  • Senioren: 20 ml täglich

Ein Teelöffel voll entspricht 5 ml, ein Esslöffel voll 25 ml. Übrigens profitieren auch Hunde von Reiskeimölen in der gleichen Art wie Pferde. Bei Hunden können Sie von diesen Dosierungen ausgehen:

  • Kleine Hunde 4 – 15 kg: wenige Tropfen bis 5 ml täglich
  • Mittelgroße Hunde 15 – 40 kg: 5 – 10 ml täglich
  • Große Hunde 40 – 60 kg: 10 – 15 ml täglich

Bei guter Verträglichkeit können Sie die Dosis erhöhen, falls jedoch Durchfall auftritt, pausieren Sie bitte und reduzieren die Tagesmenge.

Naturzade Reiskeimöl kaufen

Naturzade Premium-Reiskeimöl bieten wir für Ihnen persönlichen Bedarf in unterschiedlichen Mengen an. Bitte beachten Sie die dunkle, kühle und trockene Lagerung.

Hinweis: Bitte beachten Sie die Anti-Doping- und Medikamentenkontroll-Regel der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) für den Pferdesport.

Dieser Artikel kann nicht kommentiert werden.