Leinöl

Naturzade kaltgepresstes Leinöl für Hunde & Pferde in Premiumqualität

Naturzade Leinöl – natürliches Superfood für Pferde und Hunde

Leinöl und Leinsamen sind bereits seit der Antike als Heilmittel gegen verschiedene körperliche Beschwerden bekannt. Der Lein, umgangssprachlich auch Flachs genannt, trägt die Auszeichnung Heilpflanze des Jahres 2005. In der Küche wird das fein aromatische Pflanzenöl aufgrund seiner dickflüssigen Konsistenz das “flüssige Gold” genannt: Pellkartoffeln mit Leinöl-Quark ist als regionale Spezialität in der Lausitz, in Sachsen und Oberschlesien weithin bekannt.

Doch das wohlschmeckende Naturprodukt kann noch mehr: Es dient anstelle giftiger Chemikalien als schützende Imprägnierung für Holz und seit dem Mittelalter verwendeten es die großen Maler zur Konservierung sowie als Bindemittel ihrer Ölfarben. Heutzutage entfaltet das vielseitige Öl als Zusatz pflegender Hautcremes und Seife seine revitalisierende Wirkung – von allen diesen Vorzügen profitieren selbstverständlich auch unsere Haustiere: Erfahren Sie in unserem Beitrag alles über Leinöl für Tiere.

Naturzade kaltgepresstes Leinöl direkt vom Hersteller

Das wertvolle Öl entsteht in den reifen Samen der Leinpflanze. Doch schon diese erste Aussage müssen wir differenzieren, denn es existieren zwei Arten von Leinpflanzen. Die besonders robusten und reißfesten Stängel des Faserleins werden zu Textilien verarbeitet, während das kleiner gewachsene Öllein das begehrte Haus- und Heilmittel liefert. Übrigens: Naturzade Leinöl für Tiere stellen wir mittels schonender Kaltpressung aus naturreiner Speiseleinsaat her.

Da bei der Gewinnung die Samen höchstens 40 °C Temperatur erreichen, bleiben die Wirksamkeit der Inhaltsstoffe, die tiefgoldene Farbe und das nussartige Aroma garantiert erhalten. Falls Sie ein deutlich helleres, dünnflüssiges Produkt sehen, können Sie davon ausgehen, dass es im Heißpressverfahren hergestellt ist. Der Zusatz von heißem Wasser erhöht zwar die Ölausbeute, doch die Wirkstoffe werden zerstört und das Aroma “verduftet” im wahrsten Sinne des Wortes.

Eine große Bandbreite wichtiger Vitalstoffe

Der hohe Anteil ungesättigter Fettsäuren macht das Leinöl für Tiere zu einem unverzichtbaren Bestandteil gesunder Ernährung. Davon entfallen bis zu 58 % auf Omega-3 Fettsäuren (Linolensäure) und bis zu 14 % auf Omega-6 Fettsäuren (Linolsäuren). Diese Werte mehrfach ungesättigter Fettsäuren übertreffen den entsprechenden Gehalt ungesättigter Fettsäuren in Fischöl um etwa das Zehnfache.

Auch Vitamine sind zahlreich vertreten: Für optimale Verwertung und Ausgewogenheit sorgen die fettlöslichen Vitamine B1, B2, B6, C, D, E, K sowie Beta-Carotin (Provitamin A). Einen weiteren Beitrag zu gesunder Ernährung liefern Spurenelemente, unter anderem Kalzium, Eisen und Zink. Ferner werden einfach gesättigte und gesättigte Fettsäuren nachgewiesen.

Leinöl für Hunde

Die vitalisierenden Eigenschaftendes Leinöls kommen sowohl uns Menschen als auch Hunden zugute, denn grundsätzlich ähneln sich die Vorgänge im Organismus. Essenzielle Fettsäuren Omega-3 und Omega-6 sind für lebenswichtige Stoffwechselvorgänge unersetzlich. Diese kann der Körper nicht selbst bilden, sondern sie müssen über die Ernährung zugeführt werden. Die gesunde Nahrungsergänzung stärkt Gehirnleistung und Sehkraft durch enthaltene DHA (Docosahexaensäure), die Neubildung von Nervenverbindungen begünstigt.

Der weitere Bestandteil EPA (Eicosapentaensäure) wirkt entzündungshemmend, er stärkt das Immunsystem und verbessert die Fließfähigkeit des Blutes. Es empfiehlt sich daher besonders, Omega-3 vor oder nach operativen Eingriffen und Verletzungen zu geben. Die zellerneuernden Eigenschaften unterstützen die Genesung bei Magen-Darm- Erkrankungen, Probleme mit den Gelenken bei älteren Tieren und Entzündungen der Haut.
Es kann die Haut normalisieren, auch Juckreiz sollte nachlassen, falls Ihr Hund unter Schuppen leidet. Die Öl-Gabe regt das Fell zu kräftigem Wachstum an, es intensiviert die Farbe und erhält schönen Glanz.

Das pflanzliche Öl weist einen hohen Ballaststoffanteil und die Verdaulichkeit von rund 95 % auf. Die enthaltenen “guten” Fette steigern die Leistungsfähigkeit, unterstützen den Muskelaufbau und die Ausdauerleistung. Trächtige und säugende Hündinnen erhalten einen wahren Energie-Booster in dieser Zeit des erhöhten Bedarfs. Spezielle Vorteile genießen Welpen in den ersten sechs Lebensmonaten, deren Knochen- und Gelenkaufbau gleichmäßig und nicht zu schnell erfolgt.

Leinöl gegen Mineralstoffmangel

Naturzade Leinöl für Hunde hilft bei der Zellerneuerung und transportiert schädigenden Zell-Ballast ab, wodurch sich der Körper auf natürliche Art entgiftet und die Funktionen im Gleichgewicht bleiben. Kein Vitamin, Spurenelement oder Mineralstoff wirkt alleine, sondern nur ein ausgewogenes Zusammenspiel aller Komponenten erzeugt Gesundheit. Das breite Wirkstoff-Spektrum des Leinöls nährt Mitochondrien, die sogenannten “Kraftwerke der Körperzellen”. Es wirkt Ungleichgewichten im Nährstoffhaushalt effektiv entgegen und entfernt Schlacken, die sich in Adern, Organen und im Gewebe ablagern. Bleibt die körpereigene Reinigung aus, kann auch die Hunde-Psyche Schaden nehmen.

Leinöl fördert die mentale Gesundheit

Manche Hunde verhalten sich auffällig: Sie sind nervös, aggressiv, sehr ängstlich oder hibbelig. Dies hat nicht zwangsläufig etwas mit Erziehung oder fehlender Sozialisierung zu tun, sondern es kann sich ernährungsbedingter Mineralstoffmangel dahinter verbergen, der sich in Fehlfunktion der Schilddrüse äußert.

Das damit zusammenhängende Ungleichgewicht des Energie- und Hormonhaushalts kann Leinöl für Hunde wieder in die Balance bringen, indem es fehlende Nährstoffe zuführt. Die regelmäßige Öl-Gabe beugt zudem Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor, die vor allem bei übergewichtigen Hunden auftreten können. Ebenso kann die Stärkung der Zellmembrane gegen Krebserkrankungen vorbeugen.

Leinöl für Hunde Fütterungsempfehlung

Die Angaben zur Dosierung stellen nur Richtwerte dar. Beginnen Sie erst neu mit der Gabe von Futteröl, sollten sie über sieben bis zehn Tage die Menge langsam steigern, um den Organismus Ihres Hundes an das Öl zu gewöhnen. Beginnen Sie mit wenigen Tropfen, sodass sich Ihr Liebling auch auf den veränderten Geschmack seines gewohnten Futters einstellt. Ein Teelöffel voll entspricht ca. 5 ml.

  • Hunde unter 5 kg: 5 ml pro Tag
  • Hunde von 5 bis 15 kg: 10 ml pro Tag
  • Hunde von 15 bis 30 kg: 15 ml pro Tag
  • Hunde über 30 kg: 20 ml pro Tag

Kaltgepresstes Leinöl eignet sich durch das Verhältnis seiner Fettsäuren zueinander ideal zur BARF Ernährung sowie als Nahrungsergänzung zu Trocken- und Nassfutter für jede Altersgruppe und alle Rassen. Unser Tipp: Vermischen Sie die Tagesmenge an Leinöl für Hunde unter eine Portion Quark – Ihr Liebling wird den gesunden Snack sicherlich in Windeseile verputzen!

Falls Durchfall oder Blähungen auftreten, pausieren Sie bitte sofort mit der Öl-Gabe. Wenn der Körper genügend Zeit bekommt, sich an das Öl zu gewöhnen, können Sie die Menge moderat erhöhen, ohne das Verdauungsprobleme auftreten. Am besten vermischt sich das Öl unter Dosenfutter oder mit selbst gekochtem Fleisch. Zur Bereicherung von Trockenfutter geben manche Hundehalter zuerst etwas Wasser zum Aufweichen hinzu, wodurch das Öl in die Kroketten einziehen kann.

Wichtiger Hinweis: Leinöl ist für Katzen auf Dauer nicht empfehlenswert, denn diese können die enthaltene Linolensäure aus pflanzlichen Ölsorten ernährungsphysiologisch nicht verwerten, auch wenn sie es ansonsten gut verträgt. Ihre Katze freut sich über Lachsöl, auch vom Geschmack her!

Die äußere Anwendung

Hunde mit sehr trockener Haut, einer Schürfwunde oder der Neigung zu Ekzemen sprechen oftmals gut auf die äußere Anwendung des Leinöls an. Da Hundehaut empfindlicher ist als Menschenhaut und einen anderen pH-Wert aufweist, empfehlen wir, das Leinöl mit einem milden anderen Öl, beispielsweise Mariendistelöl, zu mischen. Tragen Sie die Ölmischung zweimal täglich auf die vorher gesäuberten Stellen auf. Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, sollten Sie an einer gesunden Stelle testen, ob Ihr Hund das Öl auf der Haut gut verträgt, denn individuelle Allergien sind immer möglich.

Naturzade Leinöl für Pferde

Im Reitsport und in Jägerkreisen, wo Wettbewerbe und stundenlange Treibjagden im Gelände den Tieren hohe Leistungen abverlangen, hat sich die regelmäßige Zufütterung von Leinöl für Pferde längst etabliert. Wie bei uns Menschen und den Hunden ist auch hier der hohe Anteil ungesättigter Fettsäuren von besonderem Vorteil. Die Verdauung ist bekannterweise recht empfindlich, sodass Pferdehalter die enthaltene Alpha-Linolensäure aufgrund ihrer entzündungshemmenden Eigenschaften schätzen. Leinöle enthält ebenfalls Nährstoffe wie Selen sowie reichlich Schleimstoffe, die sich gut auf die Verdauung auswirken. Das bei der Getreidefütterung ungünstige Verhältnis der Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren kann unser kaltgepresstes Leinöl für Tiere ausgleichen.

Huftiere benötigen Futteröle für ihre Stoffwechselvorgänge. In der Natur ernähren sich Pferde von faserigen Pflanzen und Gräsern, die nur in den Samenständen wenig Öl enthalten. Das leicht verdauliche Leinöl für Pferde liefert Energie, die frei von Kohlenhydraten und Proteinen ist. Die Verwertung der fettlöslichen Vitamine verbessert sich. Auch die Pferdehaut erhält intensive Pflege, das Sie vor allem an glänzendem Fell sehen. Hochwertiges Leinöl für Tiere unterstützt wirkungsvoll den Fellwechsel. Bei Sommerekzem und PSSM (eine Erkrankung des Muskelstoffwechsels) kommen die entzündungshemmenden Inhaltsstoffe zur Wirkung.

Leinöl für Pferde ist gut verwertbar

Als Pflanzenfresser konsumieren Pferde überwiegend faserreiche Kost, die nur wenige Öle aus Grassamen oder anderen Gewächsen enthält. Die Vierbeiner haben sich im Laufe der Evolution dahin gehend entwickelt, kleine Mengen über einen langen Zeitraum hinweg zu fressen. Die moderate Nahrungszufuhr erfordert keine Gallenblase, sondern die Produktion und Speicherung der Gallensäuren übernimmt die Leber. Die ständig in kleinen Mengen abgegebenen Verdauungssäfte reicht aus, das Futteröl so zu emulgieren, dass körpereigene Enzyme die langkettigen Fettsäuren aufspalten und verwerten können. Ebenso beteiligen sich Magensäure und die Bauchspeicheldrüse an der Verdauung der Öle.

Bereits im Dünndarm sind die Futteröle so gut wie vollständig verstoffwechselt. Auf diese Art können auch höhere Mengen Öl verdaut werden, als sie im natürlichen Grünfutter vorkommen. Die Dosierung richtet sich nach Rasse, Haltung und Leistung Ihres Tiers. Wenn Sie noch selbst keine Erfahrung mit der Ölfütterung haben, fragen Sie besser einen erfahrenen Veterinär, als sich durch die unterschiedlichen Empfehlungen der Reiterkameraden zur Ölration verunsichern zu lassen. Eine geringere Menge ist generell immer besser, als zu viel. Allgemein gelten diese Richtwerte:

  • Pferde ab 600 kg Körpergewicht: 25 – 50 ml
  • Fohlen, Ponys und Kleinpferde: 15 – 30 ml

Mit Naturzade Leinölen in den praktischen Dosierflaschen füllen Sie immer die richtige Menge ab. Fügen Sie es einfach Getreide- oder Mischfutter zu, um so die Verwertbarkeit zu steigern. Im Nebeneffekt bindet sich der Staub, wodurch die Atemwege des Pferdes kaum gereizt werden. Noch wichtiger ist der verminderte Protein- und Stärkegehalt im Gegensatz zu energiereichem Kraftfutter, wodurch sich das Reherisiko vermindert.

Leinöl kaufen

Naturreines Leinöl aus ökologischem Anbau ist die beste Wahl für Ihr Tier. In unserem Shop erhalten Sie stets frisch produziertes naturbelassenes Leinöl aus deutschem Anbau in Premiumqualität. Wählen Sie die benötigte Menge:

Falls Ihr Hund einer kleinen Rasse angehört, kann es schwierig sein, die Flasche rechtzeitig zu leeren. Was heißt rechtzeitig? Im Vergleich zu anderen Ölsorten enthält Leinöl relativ wenig Vitamin E, dass als Antioxidans der ungesättigten Fettsäuren wirkt. Wenn das Öl mit Sauerstoff in Kontakt kommt, verwandeln sich die Fettsäuren in Peroxid, eine ungenießbare Substanz.

Die Lösung: Frieren Sie das Leinöl ein, um es nach und nach zu verbrauchen. Füllen Sie es entweder in eine Eiswürfel-Gefriertüte ab, um Portionen zu entnehmen. Oder frieren Sie eine Flasche auf dem Kopf stehend ein und stellen sie diese zur Entnahme einer kleinen Menge mit dem Oberteil in heißes Wasser. So können Sie die Haltbarkeit bis zu sechs Monaten verlängern. Bei normalem Verbrauch sollten Sie die Ölflasche oder den Kanister kühl, trocken und dunkel aufbewahren.

Im Sanusnatura Shop finden Sie naturbelassene Speiseöle, eine umfassende Auswahl hochwertiger Tierprodukte in unterschiedlichen Gebinden und Bio Öle unserer eigenen Naturzade Ölmühle. Kontrollierter Anbau und kurze Wege von der Produktion bis zum Verkauf garantieren unseren Kunden frische und vitale Erzeugnisse von bester Qualität. Dank schonendem Kaltpressverfahren bleiben die Nährstoffe weitgehend erhalten. Unser Anspruch ist 100 % Qualität für Mensch UND Tier zu erschwinglichen Preisen – überzeugen Sie sich selbst!

Dieser Artikel kann nicht kommentiert werden.